Gegenwind Borchen: Pressetermin früher als gedacht

Volker Tschischke im Gespräch mit dem Vertreter des Westfälischen Volksblattes

Schon bevor wir unsere Gründung offiziell bekannt geben wollten, hat sich die Information zur Presse herumgesprochen. Ein findiger Reporter des Westfälischen Volksblattes hat die Gründung unserer Initiative vorzeitig entdeckt und hat uns direkt besucht, um mehr über unsere Beweggründe, Pläne und Vorstellungen zu erfahren.

Den Rest lest ihr Morgen in der Zeitung…

 

Neue Erkenntnis: Windräder über 200m Höhe besser als kleinere wegen des goldenen Schnitts

Gutachterin Brigitte Langenberg aus Kassel beim Erörterungstermin zum Windpark Dörenhagen-Süd am 12. Januar 2017 im Rathaus Borchen: Große Windräder beeinträchtigen die Landschaft weniger als kleinere Räder, weil bei den Windriesen das Größenverhältnis von Rotor zu Mast dem goldenen Schnitt entspricht.

Jetzt wird uns doch endlich klar: Eigentlich stören doch nur diese unproportionalen und geradezu missgestalteten kleinen alten Windräder bis 100m Höhe – die wirken wie unförmige Zwerge mit riesigen Köpfen – schrecklich anzusehen und im Landschaftsbild störend, weil sie die Harmonie stören.

Die Windradriesen über 200 m Höhe hingegen sind im Grunde eine Bereicherung für die Landschaft, weil ihre Proportionen dem goldenen Schnitt entsprechen – wie wohltuend und perfekt die Rotoren-Größe auf den sich zur Spitze hin verjüngenden Mast abgestimmt ist – ein Gedicht, man kann sich gar nicht sattsehen an diesen herrlich symmetrischen Gebilden, die endlich mal den goldenen Schnitt zur Geltung bringen – da können sich zum Beispiel diese ganzen völlig unschnittigen Bäume eine Scheibe abschneiden.