Neue Erkenntnis: Windräder über 200m Höhe besser als kleinere wegen des goldenen Schnitts

Gutachterin Brigitte Langenberg aus Kassel beim Erörterungstermin zum Windpark Dörenhagen-Süd am 12. Januar 2017 im Rathaus Borchen: Große Windräder beeinträchtigen die Landschaft weniger als kleinere Räder, weil bei den Windriesen das Größenverhältnis von Rotor zu Mast dem goldenen Schnitt entspricht.

Jetzt wird uns doch endlich klar: Eigentlich stören doch nur diese unproportionalen und geradezu missgestalteten kleinen alten Windräder bis 100m Höhe – die wirken wie unförmige Zwerge mit riesigen Köpfen – schrecklich anzusehen und im Landschaftsbild störend, weil sie die Harmonie stören.

Die Windradriesen über 200 m Höhe hingegen sind im Grunde eine Bereicherung für die Landschaft, weil ihre Proportionen dem goldenen Schnitt entsprechen – wie wohltuend und perfekt die Rotoren-Größe auf den sich zur Spitze hin verjüngenden Mast abgestimmt ist – ein Gedicht, man kann sich gar nicht sattsehen an diesen herrlich symmetrischen Gebilden, die endlich mal den goldenen Schnitt zur Geltung bringen – da können sich zum Beispiel diese ganzen völlig unschnittigen Bäume eine Scheibe abschneiden.

Pressemeldung: Kreis Paderborn genehmigt 10 Windräder in Borchen

Windräder in Borchen - KarteDer Kreis Paderborn genehmigt 10 weitere Windkraftanlagen (WKA) in Borchen. 3 Windräder davon in Dörenhagen, 7 in Etteln. Erfreulicherweise werden immerhin 5 Windräder davon direkt abgelehnt – die sich in unmittelbarer Nähe von Rotmilanhorsten befinden. 4 Windenergieanlagen westlich von Etteln werden bis September 2017 einer artenschutzrechtlichen Prüfung unterzogen – aber es ist wohl kaum davon auszugehen, dass die Wiesenweihe, die letzes Jahr dort brütete, zurückkommt, denn ihr Gelege wurde zerstört.

„Pressemeldung: Kreis Paderborn genehmigt 10 Windräder in Borchen“ weiterlesen